Stadtlohner Triathleten am Start beim Aquathlon in Luxembourg

Am vergangenen Sonntag waren die Stadtlohner Triathleten Mats Völker, Ella und Bruno Krumbeck, Jil Otte und Robin Willemsen beim internationalen Aquathlon in Luxemburg am Start. Beim Aquathlon wird zunächst geschwommen und anschließend mit einem direkten Wechsel gelaufen. Die Veranstaltung fand im hochmodernen Sportkomplex in Luxemburg-Stadt statt. Das besondere bei dem Event ist der Austragungsmodus über mehrere Vorläufe, Viertelfinale, Halbfinale bis zum Finale. So stand für alle fünf Töpferstädter ein anstrengender Tag auf dem Programm.

 

 http://www.sus-stadtlohn.de/fileadmin/user_upload/Bilder/Abteilungen/Triathlon/Bilder_Newsberichte/2020_Bilder/2020-01-19_Aquathlon-Luxenburg.jpg

 

Den Auftakt machten die beiden jüngsten Athleten des Stadtlohner Aufgebot, Mats Völker und Ella Krumbeck (beide vom Jahrgang 2011). Sie traten über die Distanzen 50m Schwimmen und 400m Laufen an. Mats zeigte ein gutes Quali-Rennen und belegte in 3:13 Minuten Rang zwei, für Ella war es die erste Teilnahme bei so einem Event, entsprechend aufgeregt war sie natürlich. Doch auch sie zeigte ein gutes Rennen und wurde gute Sechste. Beide durften im Finale noch einmal ran, diesmal die Jungen und Mädchen gemeinsam. Mats zeigte auch im Finale eine super Lesitung und wurde erneut Zweiter (3:04 Min.), Ella konnte noch einmal steigern und belegte Rang vier (3:07 Min.) bei den Mädchen.

Für weiteren drei weiteren Athleten des SuS ging es über 250m Schwimmen und 1000m Laufen. Für Jil Otte (2006) erwischte einen nicht optimalen Tag, beim ersten Lauf kam sie als Letzte aus dem Wasser, dazu hat sie sich beim Wechsel auch noch die Nummer abgerissen und dafür eine Zeitstrafe erhalten. Letztendlich ist sie dann als Letzte ins Ziel gekommen. Doch der zweite Lauf lief etwas besser. Am Ende belegte sie im Hoffnungslauf Rang neun (8:34) und konnte somit nicht für das 1/4-Finale qualifizieren.

Bruno Krumbeck zeigte in seinem Quali-Lauf zu Beginn eine starke Leistung und kam als Zweiter aus dem Wasser, beim Laufen verlor allerdings noch vier Plätze und verpasste knapp den direkten Einzug ins 1/4 Finale. Doch Hoffnungslauf machte er es besser und konnte sich noch für das 1/4 qualifizieren. Im Viertelfinale erreichte er in seinem Lauf den 9. Platz und belegte am Ende den 3 Platz in seiner Altersklasse. 

Robin Willemsen startete mit einer recht lockeren ersten Runde und zog mit einem Sieg in seinem Quali-Lauf ins 1/4 Finale ein, wo er ebenfalls mit einem weiteren Sieg ins 1/2 Finale weiterzog. Aber jetzt wurde es schwerer, durch ein hartes schwimmen und einem Endspurt holte er sich Rang zwei im 1/2 Finale und stand damit im Finale. Dort trafen dann nur noch die besten der besten aus allen Läufen aufeinander. Robin holte noch einmal alles aus sich heraus und konnte durch einen taktischen Wechsel ohne Schuhe zu Laufen noch den 5. Platz erzielen.

 

Ergebnisse gibt es hier:

http://www.chronorace.be/Classements/ListeRapports.aspx?eventId=1187223450047794

Fernsehbericht:

https://www.rtl.lu/sport/news/a/1458627.html