Coronavirus-Krise: Spiel- und Trainingsbetrieb ruht bis auf Weiteres / Sportanlagen gesperrt / Tipps und Infos

a) Der FLVW hat am Freitag, 13. März, beschlossen, dass der Spielbetrieb aufgrund des Coronavirus vorerst bis zum 19. April bei Junioren wie Senioren in allen überkreislichen Spielklassen ausgesetzt wird. Am 27. März wurde die Perspektive auf "bis auf Weiteres" ausgeweitet. Der Fußballkreis Ahaus/Coesfeld hat sich dieser Vorgabe angeschlossen - verlängert ggfs. gemäß Empfehlung des Kreises Borken bis zum 30. April. Die Aussetzung gilt ebenso für Freundschaftsspiele und Ü-Mannschaften (Altherren).

b) In Abstimmung mit der Stadt Stadtlohn und der DJK Eintracht wird zudem der Trainings- und Kursbetrieb im SuS Stadtlohn voraussichtlich bis zum 30. April eingestellt. Diese Maßnahme ist erforderlich, um die rasche Verbreitung des Virus einzudämmen. Ebenso kommt der Verein so seiner Fürsorgepflicht für seine Mitglieder gegenüber nach. 

c) Mit Wirkung vom 17. März untersagt das Land NRW sämtliche Zusammenkünfte in Sportvereinen vorerst bis zum Ende der Osterferien. Die vom SuS Stadtlohn genutzten Sportanlagen sind somit zwangsläufig gesperrt.

Wir bitten um Verständnis sowohl im Sinne der eigenen Gesundheit als auch im Sinne der anderen und vor allem Schwächen. Danke! 

Stellungnahme Verband

Stellungnahme Kreis

Stellungnahme Verein

Infoschreiben Verein an Mitglieder

Themenseite Corona LSB

Themenseite Corona FLVW

Infos zum Coronavirus vom RKI

Wie verhalte ich mich richtig?

Mit einfachen Maßnahmen können alle – auch Mitglieder von Sportvereinen - helfen, sich selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen, Krankheitszeichen zu erkennen und Hilfe zu finden. Vor allem gilt es, soziale Kontakte bis auf Weiteres auf ein Minimum zu reduzieren.

Schützen!

Halten Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand – drehen Sie sich am besten weg. Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie danach entsorgen. Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen und waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Erkennen!

Erste Krankheitszeichen sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige  Betroffene leiden zudem an Durchfall. Bei einem schweren Verlauf können Atemprobleme oder eine Lungenentzündung eintreten. Nach einer Ansteckung  können Krankheitssymptome bis zu 14 Tage später auftreten.

Handeln!

Haben Sie sich in einem Gebiet aufgehalten, in dem bereits Erkrankungsfälle mit dem neuartigen Coronavirus aufgetreten sind? Sollten innerhalb von 14 Tagen die oben beschriebenen Krankheitszeichen auftreten, vermeiden Sie unnötige Kontakte zu weiteren Personen und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause.

Kontaktieren Sie Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt per Telefon und besprechen Sie das weitere Vorgehen bevor Sie in die Praxis gehen. Hatten Sie Kontakt zu  einer Person mit einer solchen Erkrankung? Wenden Sie sich an Ihr zuständiges  Gesundheitsamt.

Wichtig: Ist ein Infekt festgestellt oder gibt es einen begründeten Verdacht, dann ist umgehend der Sportverein davon in Kenntnis zu setzen, damit entsprechende und dringend notwendige Informationsketten in Gang gesetzt werden können!

Alle Informationen unter: www.infektionsschutz.de