Bruno Krumbeck siegt beim DTU-Cup in Darmstadt

Der Nachwuchstriathlet Brun Krumbeck vom SuS Stadtlohn ist nach langer Wettkampfpause erfolgreich in die Saison 2021 gestartet. Und beim ersten Rennen des DTU-Cup in Darmstadt rund um den Woog See konnte er auch gleich seine sehr gute Form unter Beweis stellen und den ersten Sieg einfahren.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie gab es bei der Veranstaltung natürlich noch einige Einschränkungen und Auflagen. Geschwommen wurde im Woog See in Darmstadt, die Radstrecke führte auf einer zweispurigen Bundesstraße absolviert und gelaufen wurde um den Woog See herum.

 

https://www.sus-stadtlohn.de/fileadmin/user_upload/Bilder/Abteilungen/Triathlon/Bilder_Newsberichte/2021_Bilder/2021-07-11_DTU-Cup-Darmstadt_Bruno.jpg  https://www.sus-stadtlohn.de/fileadmin/user_upload/Bilder/Abteilungen/Triathlon/Bilder_Newsberichte/2021_Bilder/2021-07-11_DTU-Cup-Darmstadt_Bruno_02.jpg

 

Aufgrund der frühen Startzeit um 8 Uhr erfolgte die Anreise bereits einen Tag vorher, so war auch noch Zeit für eine Streckenbesichtigung vorab. Am Sonntag ging es dann gemeinsam mit einigen Athleten aus dem Nordrhein-westfälischem Triathlon-Verband zum warm machen zu Fuß zum ca. 2 km entfernten Start. Coronabedingt gab es nach Ausgabe der Startunterlagen einen strikten Ablaufplan mit vorgegebenen Zeiten, welche beim nicht einhalten mit einer Zeitstrafe bestraft wurden.

Und dann ging es auch endlich los, einzeln wurden die Athleten mit einem Abstand von 20 Sekunden ins Wasser gelassen. Zu schwimmen waren 400 Meter, und für Bruno ging es direkt sehr gut los. Mit der zweitschnellsten Schwimmzeit kam er aus dem Wasser und legte einen guten Wechsel hin. Die Radstreckte verlief über eine 5 km langen Wendepunktkurs, hier zeigte Bruno seine Stärke und legte die schnellste Radzeit hin, wobei das regnerische Wetter und die dadurch nassen Straßen bei den Wendepunkten größte Vorsicht erforderte.

Auch der zweite Wechsel lief sehr gut. Die Laufstrecke bestand ebenfalls aus Wendepunkt-Kurs über 900 Meter, welcher dreimal zu umrunden war. Mit 9:11 Minuten stand am Ende die drittschnellste Laufzeit zu buche, und damit lag er im Ziel 30 Sekunden vor dem Zweitplatzierten und siegte souverän in seiner Altersklasse.

„Das Rennen lief sehr gut und es war schön die Athleten aus dem Triathlon Team NRW wiederzusehen, aber auch die Athleten aus den anderen Bundesländern kennenzulernen“, so das Fazit von Bruno nach dem Rennen. Nächste Woche Sonntag geht es dann im bayrischen Schongau bei den Deutschen Meisterschaften für ihn an den Start.