8. Spieltag: Erste zeigt sich in Billerbeck geduldig und festigt die Tabellenführung

SuS festigt Platz eins
Nach getaner Arbeit am Freitagabend kann sich der SuS Stadtlohn in Ruhe ansehen, was die Bezirksliga-Konkurrenten am Wochenende so machen. Platz eins ist dem SuS bis auf Weiteres sicher. Durch das 3:0 beim VfL Billerbeck hat der SuS seinen siebten Sieg im achten Spielgelandet und ist an diesem Spieltag nicht mehr vom Ligathron zu verdrängen.

Die Treffer in Billerbeck fielen allesamt erst im zweiten Durchgang. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war Niclas Dormayer nach schnell ausgeführtem Freistoß mit dem Führungstreffer zur Stelle. Zehn Minuten später spielte Kevin Meise einen Querpass vors Tor, den Max Zumbülte zum 0:2 ins eigene Tor ablenkte (59.). Nur eine Zeigerumdrehung später kam dann der dritte SuS-Treffer. Diesmal fasste Dormayer sich aus fast 30 Metern ein Herz und traf über den Keeper hinweg zum 0:3 ins Tor (60.). In der Folge wäre auch 4:0 möglich gewesen. Im ersten Durchgang hatte sich der SuS gegen tief stehende Billerbecker noch schwergetan und war kaum zu Chancen gekommen. Die Gastgeber konterten hingegen gefährlich.

„Hier haben Mannschaften wie Haltern, Epe und Dülmen schon Punkte gelassen, insofern bin ich mit der Ausbeute und auch mit der Leistung nach der Pause rundum zufrieden“, sagte SuS-Trainer Stefan Rahsing. Sein Team werde nun am Samstag gemeinsam Oktoberfest feiern.

Quelle: Münsterland Zeitung

Ausblick:

Wie der SuS Stadtlohn feiert der Gastgeber am achten Spieltag, der VfL Billerbeck, in diesem Jahr ein Jubiläum. Allerdings ist der Gesamtverein schon 107 Jahre alt und wurde am 12. Januar 1912 als Turnverein Billerbeck gegründet, der Mitglied der Deutschen Jugendkraft war. 100 Jahre alt wird aber in diesem Jahr der Fußball im Verein, im Frühjahr 1919 wurde mit dem FC Pfeil Billerbeck erstmals ein Fußballverein gegründet. Die erste Fußballmannschaft wurde in den vergangenen Jahren zu einer kleinen Fahrstuhlmannschaft – sie wechselte mehrfach zwischen Kreisliga A und Bezirksliga. Infrastrukturell ist der Verein mit sogar zwei Kunstrasenplätzen maximal modern aufgestellt. Die schmucke Anlage am Helker Berg wird traditionell auch von (internationalen) Profiklubs in der Sommervorbereitung genutzt, nicht zuletzt dank des Hotels Weissenburg, einst Teamhotel des FC Schalke 04. 2006 bezog die Nationalmannschaft von Serbien/Montenegro dort ihr Domizil. Mit Sebastian Langkamp brachte der Verein einen Bundesliga- und mit Guido Fleige einen Zweitligaspieler hervor.

Die erste Mannschaft stieg im Jahre 2005 in die Bezirksliga auf. Sieben Jahre später folgte als Dreizehnter der Abstieg in die Kreisliga A. Im Jahre 2014 gelang nach einem 2:1-Entscheidungsspielsieg gegen den FC Epe die Rückkehr in die Bezirksliga. Allerdings folgte schon in der folgenden Spielzeit der direkte Wiederabstieg. In der Saison 2017/18 gelang der erneute Aufstieg in die Bezirksliga. Dass es in der Folgesaison nicht direkt wieder herunterging, war einzig dem Umstand zu verdanken, dass die DJK Coesfeld ihre Mannschaft in die Kreisliga zurückgezogen hatte. Und somit blieb der VfL Bezirksligist.

Trainer Yannick Gieseler, der vom spielenden Co-Trainer Philipp Daldrup unterstützt wird – in Stadtlohn ist dieser Name ein Begriff -, ging mit fast unverändertem Kader und entsprechend demütiger Zielsetzung in die zweite Bezirksligasaison nach dem letzten Aufstieg. Der Klassenerhalt soll nun auf sportlichem Weg erreicht werden. Vor allem defensiv müsse die Mannschaft stabiler werden.  Und der VfL macht seine Sache bisher sehr gut, nach dem 0:3 zum Auftakt in Alstätte gewann man unter anderem als einziger Bezirksligist bisher gegen den Topfavoriten Haltern II. Ohne externe Zugänge setzt die DJK auf den eigenen Nachwuchs und setzt diesen Umbruch konsequent durch. Mit Erfolg – zumindest bisher. Besondere Stärken liegen bei Standards und im schnellen Umschaltspiel. Als Torjäger kristallisiert sich Leon Holtmann (5 Tore) heraus. In einem Pflichtspiel standen sich Billerbeck und der SuS Stadtlohn zuletzt im Kreispokal vor zwei Jahren gegenüber. Der SuS führte schnell mit 5:0, musste am Ende beim 3:5 sogar noch zittern. Nun sind es andere Zeiten mit zwei Mannschaften auf Liga-Augenhöhe – und das erste Meisterschaftsspiel zwischen beiden Mannschaften steht an.

Der VfL Billerbeck in der Saison 2019/2020

Spielstätte:  Sportzentrum Billerbeck, Helker Berg 1, 48727 Billerbeck
Spieltermin: Freitag, 27. September, 20 Uhr
Platzierung im Vorjahr: Platz 14
Saisonziel: sportlicher Klassenerhalt

Zugänge: Robin Roxin, Leon Zeug, Max Mertens, Elian Denkler (alle eigene A-Jugend).
Abgänge: Thomas Aupert, Timo Ebbing (beide Karriereende).

www.djk-vfl.de