22. Spieltag: Erste bricht auch auswärts den Bann im Jahr 2020 / Souveränes 2:0 in Olfen

SuS verkürzt Rückstand auf Platz eins
Einen erfreulichen Spieltag erlebte der SuS Stadtlohn am Sonntag in der Bezirksliga 11. Parallel zum eigenen 2:0-Sieg beim SuS Olfen unterlag Tabellenführer TuS Haltern II dem FC Epe, sodass der Rückstand der Stadtlohner nur noch drei Zähler beträgt.

Stadtlohns Trainer Stefan Rahsing atmete nach dem Sieg in Olfen auf: „Das war nach der Englischen Woche ein hartes Stück Arbeit. Wir sind stolz auf die Mannschaft, dass sie die Aufgabe so souverän gelöst hat.“ Gegen extrem defensiv aufgestellte Gastgeber ließ der SuS den Ball laufen, zunächst aber mit wenig Zug zum Tor. Chancen zur Pausenführung boten sich Tobias Preckel und Maximilian Rhein.

Mit Kevin Meise und Hendrik Deitert brachte Rahsing für den zweiten Durchgang zwei frische Offensivkräfte. Und Deitert war 20 Minuten später Wegbereiter für den ersten Stadtlohner Treffer. Er wurde im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Maximilian Rhein mit seinem 14. Saisontreffer eiskalt (66.).

Von den Olfenern kam auch danach offensiv so gut wie nichts. Die Stadtlohner sorgten aber erst in der Nachspielzeit endgültig für Ruhe. Der eingewechselte Niclas Dormayer legte quer für Maximilian Wolf, der ins leere Tor einschob (90.+3).

SuS Olfen - SuS Stadtlohn 0:2
Stadtlohn: Mess - Diekenbrock, Jaegers, Brinkmann, Tenbrink (46. Deitert), Buning (46. Meise), Wolf, Thentie, Preckel, Vreven, Rhein (88. Dormayer) – Tore: 0:1 Rhein (66., FE); 0:2 Wolf (90.+3)

Quelle: Münsterland Zeitung

Ausblick:

Erst um 15.30 Uhr wird das Auswärtsspiel des 22. Spieltags der ersten Mannschaft beim SuS Olfen angepfiffen. Ebenso eine Premiere für beide Vereine – zumindest was Vergleiche zwischen den Ersten angeht. Der Spiel- und Sportverein 1927 e.V. Olfen ist aus der katholischen Jugendbewegung hervorgegangen. Ein erster Höhepunkt war für die Fußballer in der Saison 1948/49 der Gewinn der Kreismeisterschaft und damit der Aufstieg in die Bezirksklasse. Mittlerweile sind die Fußballer im Sommer 2019 zum vierten Male in ihrer Vereinsgeschichte in die Bezirksliga aufgestiegen. Der Breitensportverein profitiert dabei auch von einer bemerkenswerte Infrastruktur mit unter anderem zwei Kunstrasenplätzen und einer 400-Meter-Kunststofflaufbahn.

Vier Jahre nach dem letzten Aufstieg und zuvor langen Jahren in der Kreisliga war die Rückkehr in die erste überkreisliche Spielklasse zur Saison 2019/20 keine Überraschung. Trainer Michael Krajczy verfügte über einen stabilen Kader mit einer guten Mischung. Das zahlte sich vor allem in der Schlussphase der Saison aus. Als es darauf ankam, war der SuS im Gegensatz zum Hauptkonkurrenten Westfalia Osterwick da und baute seine Tabellenführung im Südkreis in der Kreisliga A2 kontinuierlich aus. Am Ende stand die vorzeitige und verdiente Meisterschaft in der zweiten Staffel des hiesigen Fußballkreises Ahaus/Coesfeld, zu dem Olfen erst seit Auflösung des Kreises Lüdinghausen zählt.

Zur neuen Saison konnten die beiden Architekten - Trainer Michael Krajczy und der sportliche Leiter Norbert Sander – den Kader weitgehend zusammenhalten. Es schmerzt sicherlich der Verlust der Offensivkraft Murat Cengiz, doch mit Fabian Konietzni vom A-Ligaabsteiger SG Selm wurde eine ideale Lösung gefunden. Der Neue ist aktuell neben dem Vorjahrestorjäger Niklas Mählmann bereits bester Torschütze des stark gestarteten Aufsteigers. Trainer Michael Krajczy erwartete vor der Saison in der Bezirksliga „ein völlig neues Niveau“. Nach mehr als ordentlichem Start muss sich der Aufsteiger nun doch verstärkt dem Thema Abstiegskampf widmen. Köpfe der Mannschaft sind sicherlich Kapitän Marvin Böttcher und Routinier Gordon Zyla.

In Olfen hat man schon die Weichen für die kommende Saison gestellt: Jupp Ovelhey, satte 18 Jahre Trainer beim SV Lippramsdorf, dem jüngsten Gegner Stadtlohns, wird zum 1. Juli das Traineramt übernehmen. Im Hinspiel tat sich der SuS nach vier Siegen gegen Olfen mit sieben Punkten aus vier Spielen sehr schwer. Das goldene Tor von Maximilian Rheine brachte einen knappen 1:0-Heimerfolg.

Die SuS Olfen in der Saison 2019/2020

Spielstätte: Sportanlage Olfen, Hoddenstraße 4, 59399 Olfen
Vorjahresplatzierung: Meister in der Kreisliga A2
Saisonziel: Klassenerhalt

Kader: Marvin Böttcher, Darius Brüggemann, Dustin Brüggemann, Daniel Czempik, Momo Diallo, Jonas Frings, Michael Karwot, Julian Klask, Fabian Konietzni, Niklas Mählmann, Robin Maikötter, Lars Meier, Andre Milewzyk, Sören Neugebauer, Matthias Potthoff, Sebastian Rast, Sven Schlestein, Felix Schröder, Jan Stember, Jens Wennemann, Julian Wilhelm, Gordon Zyla.
Trainer: Michael Krajczy - Co-Trainer: Matthias Potthof, Dominik Slomka - Betreuer: Matthias Baumeister.
Zugänge: Fabian Konietzni (SG Selm), Darius Brüggemann, Jan Stember,  Robin Grund (PSV Bork), Sören Neugebauer (nach Pause).
Abgänge: Benjamin Bork (SpVgg Erkenschwick II), Christian Brüse, Murat Cengiz, Christian Götz (Karriereende), Phillip Jesussek (studienbedingt).

www.susolfen.de