21. Spieltag: Erster Sieg im neuen Jahr - Geduld zahlt sich gegen Borken-Hoxfeld aus

Mit viel Geduld zum Sieg
Lange mussten die Fans des SuS Stadtlohn warten, ehe der Tabellenzweite der Bezirksliga gegen Aufsteiger Borken-Hoxfeld in Führung ging. Am Ende gewann das Team von Trainer Stefan Rahsing verdient mit 2:0. „Wir haben mit Geduld gespielt“, bilanzierte Stadtlohns Trainer nach der Partie. Erst in der 67. Minute hatte Milan Tendahl den SuS in Führung gebracht. Mit einem Kopfball am zweiten Pfosten aus wenigen Metern erlöste der eingewechselte Tendahl die Stadtlohner.

Vor allem davor „fehlte uns ein bisschen das letzte Selbstvertrauen“, erklärte Stefan Rahsing. Nachdem die Stadtlohner zuletzt überraschend bei Abstiegskandidat Lüdinghausen verloren hatten, habe seine Mannschaft etwas „Sand im Getriebe“ gehabt. Doch spätestens nach dem 1:0 war davon nicht mehr viel zu spüren. Tobias Preckel verfehlte fünf Minuten später per Volleyschuss aus 18 Metern nur knapp das Tor von Borken-Hoxfelds Richard Groß-Thebing, der zu den besten Spielern der Gäste gehörte. Kurz darauf hätte Maximilian Wolf für die Entscheidung sorgen können, doch er traf den Ball aus wenigen Metern nicht richtig und schoss daneben (73.). Von Borken-Hoxfeld kam in dieser Phase trotz des Rückstandes nur wenig.

„Der Gegner hat total destruktiv gespielt“, stellte Rahsing fest. Die Strategie des Tabellen-14.: tief stehen und auf Konter lauern. Wirklich gefährlich wurde es jedoch nur einmal vor Stadtlohns Tor. Nach einem Konter über die rechte Außenbahn und einem Pass ins Zentrum entschärfte SuS-Keeper Justin Mees die Situation mit einer starken Parade (58.). Der anschließende Nachschuss verfehlte das Tor deutlich. Kurz vor Schluss entschied der Schiedsrichter dann noch auf Elfmeter für Stadtlohn. Den verwandelte Maximilian Rhein sicher zur Entscheidung (88.) „Das war ein verdienter und sehr, sehr wichtiger Sieg“, freute sich Stefan Rahsing im Anschluss.

SuS Stadtlohn - RC Borken-Hoxfeld 2:0
SuS: Mees - Wolf, Rhein, Jaegers, Vreven (75. Buning), Deitert (54. Tendahl), Meise, Thentie (90.+1 Macha), Diekenbrock, Brinkmann, Preckel (67. Dormayer) – Tore: 1:0 Tendahl (67.), 2:0 Rhein (88.).

Quelle: Münsterland Zeitung

Ausblick:

Ein kleines Derby wird am 21. Spieltag am Stadtlohner Losberg ausgetragen, die Partie ist als Punktspiel erneut ein Novum. Der Gast RC Borken-Hoxfeld war in der vergangenen Saison noch A-Ligist, der SuS Stadtlohn Landesligist. Nun misst man sich erstmals in einem Punktspiel in Stadtlohn. Der RC Borken-Hoxfeld ist ein Sportverein in Borken. Der RC ist hinter der SG Borken und Westfalia Gemen die aktuelle Nummer drei in der Kreisstadt. Der Hoxfelder Sportpark am Kaninchenberg ist direkt am Naherholungszentrum Pröbstingsee beheimatet. 2009 wurde der Verein im Rahmen der Fusion der ehemals eigenständigen Vereine Hoxfelder Sportverein 1959 e.V. und RC Borken gegründet. Aushängeschild des Vereins ist die erste Frauen-Volleyballmannschaft, die unter dem Namen Skurios Volleys Borken in der 2. Bundesliga Nord antritt. 

Der RC Borken-Hoxfeld war seit offizieller Gründung 2009 festes Mitglied der Bezirksliga 11. Die einzige Ausnahme war die Spielzeit 2018/19, in der die Mannschaft direkt wieder Aufstieg. Und die Rückkehr gelang beeindruckend: 26 von 30 Spielen wurden in der Kreisliga A1 Recklinghausen gewonnen, satte 120 Tore erzielt. Zu Saisonbeginn hatte der frühere SuS-Stürmer Dennis Seeger von Alexander Höing übernommen. Dass die Mannschaft sehr ausgeglichen daherkommt, unterstreicht der Umstand, dass Tim Höing mit ganzen 14 Treffern bester Torschütze der Mannschaft war. Der Kader ist weitgehend zusammengeblieben – der Verlust von Routinier Eswin Vreven an den SuS Stadtlohn wiegt natürlich schwer. Zentrale Figur im Spiel des RC ist Björn Seeger, Mittelfeldstratege. Als Saisonziel gab man am Kaninchenberg durchaus selbstbewusst den frühzeitigen Klassenerhalt aus. Dennis Seeger wird die Mannschaft übrigens auch in die kommende Saison 2020/21 führen.

In die Meisterschaft war Borken-Hoxfeld dann auch solide gestartet. Nach und nach reihte sich die Mannschaft dann doch in der unteren Tabellenhälfte ein und muss noch hart um den Klassenerhalt kämpfen. In die Rückserie ist der RC nun wieder ordentlich gestartet. Das Team besticht durch eine besondere Ausgeglichenheit in Heim- und Auswärtsspielen. Das Hinspiel ging verdient mit 2:1 an den SuS Stadtlohn.

Aufgrund der aktuellen Witterungslage wird die Partie auf Kunstrasen im VR-Bank Sportpark ausgetragen.

Der RC Borken-Hoxfeld in der Saison 2019/20

Spielstätte: Hoxfelder Sportpark am Kaninchenberg, Pröbstinger Allee 5, 46325 Borken
Platzierung im Vorjahr: Meister der Kreisliga A Recklinghausen
Saisonziel: früher Klassenerhalt

Kader: Christoph Harbeck, Lukas Anschlag, Jan Fitting, Tobias Derksen, David Reckmann, Lukas Rößmann, Mirko Tembrink, Felix Niehaves, Timo Höing, Robin Strecker, Björn Seeger, Eric Grave, Richard Groß-Thebing, Sven Seeger, Rene Liedmeyer, Ole Hövelbrinks, Kevin van Klaveren, Philipp Derksen, Rinor Gosalci, Frederik Heinz, Leonard Spieker, Nils van der Linde.
Trainer: Dennis Seeger – Co-Trainer: Jan Beckmann – Torwart-Trainer: Michael Spöler.

www.rc-borken-hoxfeld.de