5. Spieltag: Erste kommt in Reken mit blauem Auge davon

Einen klassischen Arbeitssieg hat der Bezirksligist SuS Stadtlohn gegen den SC Reken eingefahren. Dafür brauchte es aber einen Doppelpack in den letzten Minuten der Partie.

Der SuS Stadtlohn ist im Spiel gegen den SC Reken seiner Favoritenrolle spät gerecht geworden. Dank eines späten Doppelschlags holten sich die Stadtlohner die drei Punkte. Die Rekener entpuppten sich früh als unangenehmer Gegner. Ihre Zweikämpfe führten sie hart an der Grenze des Erlaubten.

Der SuS hielt gut dagegen, Chancen waren auf beiden Seiten aber eine Rarität. In der 56. Minute war es dann Reken, das mit 1:0 in Führung ging. Die Stadtlohner packten die Brechstange aus und erspielten sich so gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte Justus Jaegers zum Ausgleich (85.): Nach einem Einwurf traf er traumhaft per Volleyschuss.

Keine drei Minuten später lang der Ball erneut im Netz der Rekener. Dieses Mal knipste Mario Thentie und avancierte damit zum Matchwinner. Auch beim 1:1 hatte er schon seine Füße im Spiel. SuS-Trainer Stefan Rahsing sprach nach Schlusspfiff von einem Arbeitssieg: „Es ist ein Spiel, das man in der Saison einmal gewinnen muss. Der Gegner stand sehr kompakt und hat hart gespielt. Am Ende ging es um die drei Punkte.“

 

SC Reken - SuS Stadtlohn 1:2

SuS: Hintemann, Rhein (45. Tenbrink), Jaegers, Meise (64. Evers) , Wolf, Thentie, Busert (59. Kernebeck), Preckel, Brinkmann, Tendahl, Diekenbrock – Tore: 1:0 (56.); 1:1 Jaegers (85.), 1:2 Thentie (88.).

 

Quelle: Münsterland Zeitung