SpVgg Vreden E 1 : SuS E 1 1:5

Von beiden Seiten wurde ein sehenswertes und intensives Spiel auf dem Kunstrasen in Vreden geboten. Die ersten zwölf Minuten verliefen torlos bei leichten Feldvorteilen für die Jungs vom SuS. Bereits in der dritten Minute vergab Louis Niehoff freistehend aus sechs Metern nur knapp. Die Vredener waren mit einem Freistoß gefährlich, den Torhüter Moritz entschärfte. Nur wenig später verfehlte ein Kopfball von Sven Gerwing nur knapp das Tor der SpVgg. In der 13. Minute war es dann soweit: Endlich lag der Ball im Netz der Vredener. Torschütze war nach schöner Kombination über Luis Niehoff und Fabian Holtkamp, der aus der E2 nachgerückt war, Thorin Graßnick mit einem platzierten Schuss in die äußerste rechte Ecke. Nun drehten die Jungs richtig auf. Chancen gab es im Minutentakt. Doch allesamt wurden sie vergeben. Fabian Holtkamp gelang nach tollem Zuspiel von Louis Niehoff das Tor zum 0:2. Die Vredener, trainiert vom ehemaligen SuS-Spieler Jörg Bengfort, hatten Glück, dass es „nur" mit einem 0:2 in die Pause ging. Auch in der zweiten Halbzeit spielte der SuS zunächst wie entfesselt weiter. Die wieder sehr sichere Abwehr mit Paul Oing, Stefan Saimak und Lars Gerwing ließ zunächst nicht den geringsten Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen wollte. Mehrmals wurde die Vredener Abwehr durch den flinken und schnellen Arne Wißen überlaufen. Erwähnenswert ist, das Louis Niehoff heute im zentralen Mittelfeld agierte und den hochgelobten Vredener Spielmacher völlig ausschaltete. Nach einer Ecke sorgte Thorin Graßnick nach einer Balleroberung von Stefan Saimak für das 0:3. Nun kam eine etwas schwächere Phase. Die Spieler standen zu weit weg von den Gegenspielern und Moritz im Tor reagierte einige Male glänzend. Die Vredener ließen nun ihre Spielstärke noch einmal aufblitzen. Gegen den Treffer zum 1:3 war Moritz dann machtlos. DieSpVgg drückte nun stark auf das zweite Tor, doch immer wieder war Moritz im Tor des SuS der Turm in der Schlacht. Erst Mitte der zweiten Halbzeit besonnen sich die Spieler des SuS wieder auf ihre Stärken, nämlich Zweikampfstärke und unbedingter Siegeswille, gepaart mit Technik und Laufbereitschaft. Gegen nun nachlassende Vredener schaltete Davin Wiciok blitzschnell und besorgte die Vorentscheidung zum 1:4. Nach einem weiten Einwurf von Sven Gerwing und Fallrückzieher von Stefan Saimak gelang Fabian Holtkamp das Tor zum Endstand von 1:5. Fazit: „Weiter so Jungs! Gestärkt und selbstbewusst könnt Ihr jetzt das schwere Pokalspiel am Mittwoch gegen den FC Epe angehen", so das Trainergespann.

Für den SuS spielten: Moritz Brinkmann, Stefan Saimak, Lars Gerwing, LouisNiehoff, Fabian Holtkamp, Sven Gerwing, Thorin Graßnick, Arne Wißen, Davin Wiciok.

Jugend