Aufarbeitung und Aufbruch: Jahreshauptversammlung stellt Weichen

Die Resonanz war deutlich überdurchschnittlich, die Diskussion sachlich und transparent – hin und wieder kontrovers: Die Jahreshauptversammlung des SuS Stadtlohn nutzte in der Aula der Losbergschule die Gelegenheit, die Vergangenheit gründlich aufzuarbeiten und eine Grundlage für die Zukunft zu schaffen. Angesichts der eingeleiteten Sparmaßnahmen aufgrund finanzieller Schieflage im vergangenen Winter, die insbesondere den Etat für die erste Fußballmannschaft, der um gut 60 Prozent gekürzt wurde, betrafen, war das Interesse der Mitglieder groß. Ein halbes Jahr später nun konnte der Verein erste spürbare Erfolge vermelden. „Der Schnitt war alternativlos, wir gehen nun geordnet und strukturiert in die Zukunft. Der Umbruch wird langfristig zum Erfolg führen“, spüre der Vorsitzende Wilfried Steinhage nach einem „harten halben Jahr“ eine „Stimmung, die sich aufhelle“. Steinhage verband die Bewältigung eines Kraftaktes mit vielen Gesprächen und Moderationen mit dem Dank an viele Unterstützer und Gönner sowie an seine Vorstandskollegen, an die Mitglieder, Ehrenamtlichen und an das Team der Geschäftsstelle. Verlässlichkeit, Vertrauen und Transparenz bleiben Schlagworte, die die Zukunft bestimmen sollen.

Einen umfassenden Einblick in das Zahlenwerk lieferten die Kassierer Klaus Niehoff und Marcel Lücke. Darin eingeschlossen waren erste Planzahlen für die kommenden Jahre. Die aktuell „angespannte Situation“ sei einem Großteil – auch überraschenden - Altlasten zuzurechnen, die der „neue“ Vorstand nun konsequent angegangen sei. Nach einem „Übergangsjahr“ würden erste positive Auswirkungen voraussichtlich ab dem Jahr 2019 sichtbar werden. Sicher sei: Der Konsolidierungskurs bleibe oberste Maxime und erfordere Geduld – wie schon von der Jahreshauptversammlung 2017 gefordert. 

Aus den Berichten der Abteilungsleiter gingen erneut viele Erfolge und Aktivitäten im Sportjahr 2017 hervor. „Es vergeht kaum ein Tag, an dem der SuS Stadtlohn mit seinen Sportlern nicht in der Presse Erwähnung findet. Wir sind stolz auf unsere Sportler“, freute sich der Vorsitzende über die mediale Präsenz des Vereins. Auch in Zukunft soll der SuS ein ausgewogenes Angebot an Breiten- und Leistungssport leisten. Gerade der Breitensport in seiner Vielfältigkeit im SuS sei ein „hohes Gut für die Stadt, das es zu wahren gelte“, warf Versammlungsleiter Michael Vennemann ein. Ausdrücklich betonte Steinhage, dass der Verein auch künftig Leistungssport fördern werde – aber nur, „wenn er es sich leisten kann“. Für den eingeschlagenen Weg bei der ersten Mannschaft, die künftig zu drei Vierteln aus Spielern aus den eigenen Reihen bestehen wird, ernteten die Verantwortlichen ein positives Votum. „Gerade jetzt kann nur dieser Weg der einzig richtige sein“, wies Steinhage auf die vielen Variablen hin, mit denen sich Sportvereine im heutigen Umfeld auseinandersetzen müssten. Die Aktivierung von nachhaltig Ehrenamtlichen bleibe eine weitere wesentliche Aufgabe, die man sich auf die Fahnen schreibe. „Wir leben vom Ehrenamt“, betonte Steinhage.

Nach dem Bericht der Kassenprüfer durch Peter Heming beantragte dieser die Entlastung des Vorstandes. Die Versammlung folgte diesem Antrag einstimmig. Und so konnte Wilfried Steinhage nach gut zweieinhalb Stunden mit dem Gefühl einer ersten Aufbruchstimmung den Blick in das kommende Jahr 2019 werfen: Dann wird der SuS Stadtlohn sein 100-Jähriges feiern.

Ehrungen

Die Jahreshauptversammlung nutzte die Gelegenheit, verdiente Mitglieder zu ehren.

Die silberne Ehrennadel erhielten: Martin Arends, Mathilde Boell, Irene Bonin, Margret Breitenstein, Guido Dissemond, Gitte Haake, Thomas Haake, Renate Herbstmann, Monika Hülscher, Albert Jaegers, Agnes Jaegers, Josef Löhring, Hendrik Maduschka, Monika Rudde, Irene Schöning, Frank Terliesner-Hassel, Stefanie Wilde.

Die goldene Ehrennadel erhielten: Franz Benning, Waldemar Cirtaut, Thomas Hecking, Gregor Heming, Dieter Holtkamp, Michael Kappelhoff, Heinrich Kersting, Jens Liesner, Christoph Oberzaucher, Heiner Robers, Otger Tenbrock, Andreas Wolters.

Wahlen und Infos

Vorstandswahlen: Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden die zweite Vorsitzende Karin Raber und Geschäftsführer Michael Schley.

Für den turnusgemäß ausgeschiedenen Kassenprüfer Peter Heming wurde Dennis Alferink gewählt. Weitere Kassenprüfer bleiben Dieter Winking und Klaus Wilde.

Die Versammlung beschloss eine Änderung des Bankeinzugs: Ab dem 1. Januar 2019 werden die Mitgliedbeiträge quartalsweise (bisher halbjährlich) eingezogen.

Peter Heming wies als Mitglied der Arbeitsgruppe auf zwei Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2019 hin: 25. Mai 2019 Familientag – 30. November 2019 Jubiläumsgala.

Zum Jubiläum wird der SuS Stadtlohn eine umfangreiche Chronik auflegen.