Endspieltag der Fußballjugend: C1 wird Favoritenrolle gerecht / Schweres Los im Westfalenpokal

Die C-Junioren des SuS Stadtlohn haben sich den Wanderpokal nach einem Jahr Pause zurückgeholt. Zuletzt gewann die Mannschaft von Trainer Andre Melka im November 2016, im Vorjahr unterlag der Landesligist der SpVgg Vreden. Eine kleine Anlaufzeit benötigte der Favorit gegen Vorwärts Epe. Der A-Liga-Spitzenreiter ging früh durch ein Tor von Sebastian ter Braak in Führung (8.). Stadtlohn war nun gewarnt und biss sich in die Partie. Der Ausgleich durch Kinson Buss fiel dann in eine Phase hinein, in der sich der SuS eine Reihe von Torchancen herausspielen konnte (28.). Mit diesem Treffer stieg das Selbstvertrauen spürbar. Stadtlohn war fortan die überlegene Mannschaft, dies drückte auch Tim Luca Bodon mit seinem Führungstreffer nach einer Standardsituation aus (40.). Epe versuchte noch einmal alles, doch spätestens mit dem 3:1 - ebenfalls durch Bodon nach einem Konterlauf - war die Partie entschieden (64.). Der Pokal wandert somit nach einem Jahr Pause wieder in die Vitrine des SuS Stadtlohn. „Nachdem wir schwer reingekommen waren, haben wir uns den Sieg unter dem Strich sicher verdient“, befand Andre Melka. Pech hat die Mannschaft bei der Auslosung des Westfalenpokals: In Runde eins steht der schwere Gang zum Landesliga-Konkurrenten und –Tabellenführer SV Eintracht Jerxen-Orbke an, der das Kreispokalfinale im Kreis Detmold mit 8:0 gegen die JSG Pivitsheide gewinnen konnte.

Bei den B-Juniorinnen standen sich die beiden dominierenden A-Liga-Mannschaften der laufenden Spielzeit im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld gegenüber. Der TuS Wüllen setzte dabei seine imposante Pokalgeschichte gegen die JSG Holtwick/Legden fort. Nachdem die Mannschaft um Coach Reinhard Tenhumberg bereits den Titelverteidiger und Westfalenligisten Union Wessum aus dem Wettbewerb gekegelt hatte, siegte sie nun auch souverän mit 4:1 im Endspiel gegen den Vorjahresfinalisten.

 

Den Pokal bei den A-Junioren gewann die Auswahl der gastgebenden SpVgg Vreden. Das Endspiel gegen Vorwärts Epe war lange offen und spannend, letztlich setzte sich der Bezirksliga-Dritte gegen den Bezirksliga-Elften verdient mit 4:3 durch Den Titel bei den B-Junioren holte sich erwartungsgemäß der SuS Olfen. Der Bezirksliga-Spitzenreiter ließ gegen den A-Ligisten DJK SF Dülmen keine Zweifel aufkommen (7:0). 

Ausblick:

Es ist schon gute Tradition, das die Kreispokalendspiele bei den „älteren“ Juniorenjahrgängen der Fußballer an einem Tag und an einem zentralen Ort ausgetragen werden. In diesem Jahr ist die SpVgg Vreden Gastgeber des großen Endspieltags im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld – vier Finalspiele finden am Samstag, 24. November, auf der Anlage an der Ottensteiner Straße statt. Insgesamt vier Auswahlen aus dem Verbreitungsgebiet der Wochenpost ringen um die vier Pokale, darunter eine Vertretung des Gastgebers – aber kein einziger Titelverteidiger.

Den Auftakt machen ab 11 Uhr die C-Junioren. Als Landesligist ist der SuS Stadtlohn gegen den A-Ligisten Vorwärts Epe auf dem Papier der Favorit. Stadtlohn gewann den Pokal zuletzt in der Saison 2016/17 im Endspiel gegen die SpVgg Vreden, gegen eben diese unterlag man im Vorjahresfinale. Der SuS, aktuell auf einem Abstiegsrang, wird aber gewarnt sein. Vorwärts Epe hat eine starke Nachwuchsarbeit, die C1 ist derzeit Tabellenführer der Kreisliga A.

Im Anschluss stehen sich die beiden dominierenden A-Liga-Mannschaften der laufenden Saison bei den B-Juniorinnen gegenüber. Der TuS Wüllen beeindruckt nicht nur in der Meisterschaft, er warf auch den Serienpokalsieger und Westfalenligisten Union Wessum aus dem Wettbewerb. Letzterer konnte das Endspiel vor einem Jahr gegen die JSG Holtwick/Legden gewinnen – und diese erhält am Samstag die nächste Chance auf den Pott.

Zwei Vertreter des Südkreises stehen sich bei den B-Junioren ab 15 Uhr gegenüber. Nachdem die beiden Landesligisten SuS Stadtlohn und SpVgg Vreden bereits ausgeschieden sind, ist der SuS Olfen der große Favorit auf den Titel. Olfen führt die Tabelle der Bezirksliga 1 souverän an und hatte im Semifinale die Pläne der SpVgg Vreden durchkreuzt, als zweite Auswahl der Gastgeber neben der A1 zuhause um den Titel zu spielen. Gegner Olfens ist eine Überraschungsmannschaft, die DJK Dülmen, Zwölfter der Kreisliga A.

Ein reines Bezirksliga-Duell erwartet die Zuschauer ab 17 Uhr bei den A-Junioren. Den Heimvorteil wird dabei die SpVgg Vreden nutzen wollen, die auf dem Weg ins Endspiel unter anderem den Prestigevergleich mit dem Westfalenligisten SuS Stadtlohn gewann. Der Tabellendritte trifft auf den –zehnten: Vorwärts Epe ist der einzige Verein, der zwei Vertreter zum Endspieltag schickt. Auch ein Zeichen für die Entwicklung im Verein.

Auslosung Westfalenpokal

Der Verbandsjugendausschuss hat parallel die Westfalenpokal-Wettbewerbe für die A- bis C-Junioren und B-Juniorinnen schon ausgelost. Der A-Junioren-Kreispokalsieger Ahaus/Coesfeld (SpVgg Vreden/Vorwärts Epe) hat demnach in der ersten Runde (16. Dezember) ein Freilos und spielt in der zweiten Runde (3. März 2019) beim Sieger aus Spiel 4 (Pokalsieger Kreis Herne (DSV Wanne-Eickel/SpVgg Holsterhausen) vs. Pokalsieger Kreis Detmold (VfL Hiddesen/SVE Jerxen-Orbke).

Der B-Junioren-Kreispokalsieger Ahaus/Coesfeld (SuS Olfen/DJK Dülmen) trifft in der ersten Runde (16. Dezember) auf den Pokalsieger des Fußballkreises Gütersloh (FC Kaunitz/SC Verl), bei einem Sieg geht es in der zweiten Runde (3. März 2019) gegen den Pokalsieger aus dem Kreis Bochum (TuS Stockum/FSV Witten).

Der C-Junioren-Kreispokalsieger Ahaus/Coesfeld (SuS Stadtlohn/Vorwärts Epe) stellt sich zum Auftakt (15. Dezember) beim Pokalsieger des Kreises Detmold (JSG Müssen-Pivitsheide/SVE Jerxen-Orbke) vor. Bei einem Sieg ist man in der zweiten Runde (2. März) Gastgeber des Pokalsiegers aus dem Fußballkreis Münster (Warendorfer SU/SC Greven 09).

Zu guter Letzt bekommt es der Kreispokalsieger Ahaus/Coesfeld bei den B-Juniorinnen (TuS Wüllen/JSG Holtwick/Legden) – nach einem Freilos in der ersten Runde (9. Dezember) – in Runde zwei (24. Februar 2019) mit dem Sieger aus Spiel 7 (Pokalsieger Kreis Gelsenkirchen/Herne (SSV Buer/FC Frohlinde) vs. Pokalsieger Kreis Siegen-Wittgenstein (Fortuna Freudenberg) zu tun.