Triathleten beim Aquathlon Vittel

Zu einer weiteren Formüberprüfung ging es für die beiden Stadtlohner Triathleten Eric Bennemann und Robin Willemsen ins französische Vittel. Wie schon bei dem Wettkampf in Luxemburg, wo Eric noch krankheitsbedingt fehlte, ging es für die beiden Bundesliga-Athleten in Vittel über die Distanzen 250 Meter Schwimmen und 1 Kilometer Laufen. Mit über 140 Startern war diese Veranstaltung im Elitefeld restlos ausgebucht.

Das Wettkampfformat bestand aus  verschiedenen Vorläufen über die man sich dann über Viertelfinale, Halbfinale bis ins Finale vorarbeiten musste. Zusätzlich fanden am Samstag bereits Staffeln statt und am Sonntag gab es noch etliche Starts in den einzelnen Jugendklassen. Hier sollte auch die SuS Nachwuchshoffnung Gus Otte starten. Leider hatte sich der junge Triathlet am Tag eine Wadenverhärtung zugezogen, so dass ein Startverzicht die logische Entscheidung war.

 

 http://www.sus-stadtlohn.de/fileadmin/user_upload/Bilder/Abteilungen/Triathlon/Bilder_Newsberichte/2019_Bilder/2019-01-20_Aquathlon-Vittel-France_Eric_Robin.jpg

 Robin Willemsen und Eric Bennemann

Für Eric und Robin ging es darum sich im ersten Vorlauf direkt eine Platzierung unter den ersten fünf zu sichern, da damit die direkte Viertelfinalteilnahme sicher war und man sich nicht noch über die sogenannten Hoffnungsläufe qualifizieren musste. Beide SuS-Athleten erledigten diese Aufgabe mit Bravour. Leider verletzte sich Robin allerdings in diesem Lauf am Fuß und eine weitere Teilnahme an der Veranstaltung, im Hinblick auf die kommende Bundesligasaison, war damit ausgeschlossen.

 

Somit verblieb nur noch Eric im Wettkampf. Leider musste er, bedingt durch seine gute Leistung im Vorlauf im stärksten besetzten Viertelfinale starten. Auch hier zeigte sich das starke Schwimmniveau der Franzosen. Mit leichtem Rückstand ging es für Eric auf das Lauf Oval. Doch trotz einer starken Laufvorstellung und deutlich schnellerer Zeit als im Vorlauf war der Wettkampf für ihn hier beendet.

Beide Athleten zogen aber trotzdem ein positives Resümee und gehen hoch motiviert in die nächsten Trainingseinheiten.