Heißer Wettkampfsamstag für die SuS-Leichtathleten

Am vergangenen Wochenende trotzten die Leichtathleten des SuS Stadtlohn der Hitze und
boten trotz allem ansprechende Leistungen und erfreuliche Ergebnisse.


Am Samstag ging es nach Coesfeld zu einem Qualifikationswettkampf für die diesjährigen
Deutschen Jugend-Mannschafts-Meisterschaften (DJMM)
Hier waren die Stadtlohner mit 47 Athleten/ -Innen in 5 Mannschaften in den Altersklassen
WJU 12, WJU 14, MJU 14, WJU18 und MJU18 gemeldet.


Info: Generell können bei der DJMM Qualifikationswettkämpfen je Mannschaft und Disziplin
bei technischen Disziplinen 4 und bei Lauf-Disziplinen 5 Mannschaftsmitglieder starten,
wobei immer nur die beiden besten Ergebnisse in die Wertung eingehen. Dabei darf jedes
Mannschaftsmitglied nur in 3, bei den U 18 in 4 Disziplinen (incl. Staffel) eingesetzt werden.
In das Finale auf westfälischer Ebene kommen dann die acht punktbesten Mannschaften aus
Westfalen.


Trotz eines langen heissen Tages war die U 12 Mädchenmannschaft in sehr guter
Verfassung und sammelte in der Besetzung Cilli Böckers, Charlotte Döbbelt, Hanna Düving,
Anni Heßling, Mona Hoogstoel, Mona Rambusch, Paula Rotherm, Enna Seifert, Luzie
Verwohlt, Lynn Wittland, Nelia Cirtaut und Emmy Liesner insgesamt 4613 Punkte. Sie
mussten in der Gruppe 1 die meisten Diziplinen aller startenden Stadtlohner Mannschaften
bewältigen: 50 m Sprint, Weitsprung, Schlagball, Hochsprung, 4 mal 50 m Staffel und 800 m.
Mit der erreichten Punktzahlt liegen sie im Moment auf dem 4 Platz in der Auflistung der
westfälischen Vereine und dürfen sich berechtigte Hoffnung auf eine Finalteilnahme machen.


Die Mitglieder der Mannschaft WJU 14 (Karla Robert, Maja Himmelberg, Jule Robers, Hanna
Gehrigks, Hannah Vennemann, Lene Wewers, Luzie Terhechte, Mia Terhechte und Edda
Wörmer) mussten in der Gruppe 3 in den Disziplinen 75m, Weitsprung, Ballwurf und 4x75m
Staffel antreten. Nach einem guten Wettkampf aller beteiligten Mädchen standen am Ende
3137 Punkte auf dem Ergebnistableau. Damit stehen die Mädchen derzeit in Westfalen auf
Platz 7 der laufenden Qualifikation und müssen nun abwarten, was in der Zeit bis zum
Meldeschluss im September in anderen Qualifilationswettbewerben passiert.


Ebenfalls an den Start in der Gruppe 3 ging eine U 14 Jungenmannschaft. Die nur 5
Mannschaftsmitglieder ( Mathis Lammers-Schücker, Luca Schroer, Tom Segbers, Simon
Vennemann und David Hambrügge) schlugen sich trotz geringer Zahl sehr ordentlich und
konnten am Schluss 3018 Punkte sammeln. Besonders Luca Schroer konnte trotz der hohen
Temperaturen beim Weitsprung eine deutliche neue Bestmarke mit 4,64 m setzen. Die
Jungs liegen mit ihrer Gesamtpunktzahl zur Zeit auf Platz 6 in Westfalen und sind damit
derzeit im Finale Ende September mit dabei, wenn sich bis zum Meldeschluss keine anderen
Mannschaften dazwischen schieben.


Die Mannschaft der WJU18 ( Anna-Lena Gehling, Christina Höing, Maja Elsing, Julie
Krumbeck, Liv Grete Krumme, Franziska Rotering, Noomi Schroer, Klara Wörmer und Lynn
Nordkamp) hatten die Disziplinen 100m, 800m, 4x100m, Weitsprung und Kugelstoßen zu
absolvieren. Die Mädchen erreichten für die Umstände gute Ergebnisse, so dass am Ende
5054 Punkte für die Mannschaft zu Buche standen. Mit dieser Punktzahl belegen sie Platz 2
in der aktuellen Tabelle und die DJMM-Finalteilnahme dürfte sicher sein.


Die MJU18-Jungenmannschaft (Alexander Bonin, Felix Claushues, Moritz Gehling, Linas
Oonk-Maatmann, Jan Schulte, Pascal Spillemann und Simon Strack) hatten die gleichen
Disziplinen zu absolvieren wie die Mädchen. Auch hier behielten die Jungs einen kühlen
Kopf und es gelang eine geschlossene gute Leistung aller Mannschaftsmitglieder. Das

Wettkampfergebnis von 5144 Punkten am Ende dieses Tages bedeutet Platz 2 in der
Tabelle und sollte mit aller Wahrscheinlichkeit ebenfalls für eine Finalteilnahme der MJU18
reichen.


Somit konnten alle Teilnehmer und das Trainerteam nach diesem heißen Wettkampftag
zufrieden nach Stadtlohn zurückkehren und auf eine Finalteilnahme mit einer grossen Anzahl
an Mannschaften hoffen. Dies ist insofern eine wirklich erwähnenswerte Sache, da ─ bei
Betrachtung der Liste der sich aktuell qualifizierenden Mannschaften
(https://www.flvwdialog.de/php/dmm/index.php) ─ auffällt, dass sich dort vorwiegend große
Vereine (u.a. TV-Wattenscheid) oder LG´s ( Leichtathletikgemeinschaften -->
Zusammenschluss mehrer Vereine) oder Startgemeinschaften ( mehrere Vereine starten
gemeinsam mit einer Mannschaft) findet. Stadtlohn ist einer der wenigen (kleinen) Vereine,
die dort mit dieser Vielzahl eigener Mannschaften auftreten und dazu auch noch sehr
erfolgreich, wie die letzten Jahre gezeigt haben.

 

http://www.sus-stadtlohn.de/fileadmin/user_upload/Bilder/Abteilungen/Leichtathletik/Bilder-Newsberichte/Bilder_2019/IMG-20190701-WA0003__2_.jpg