Nachwuchs holt historisches Triple

Knieend von links: Marlon Schreiber, Simon Strack, Jonathan Bertsch, Florian Neumann, Tom-Lucas Spoltmann, Linas Oonk-Maatmann, Niklas Venhues, Tom Segbers Stehend von links: Klara Wörmer, Maja Elsing, Jan Schulte, Rieke Gehling, Lilli Terliesner, Gesa Picker, Nike Knaur, Jana Brans, Noomi Schröer, Maxi Knaur, Karen Gräbel, Sonja Harmeling, Anna Lena
Gehling, Antonia Ikemann.
Von links: Lynn Nordkamp, Franziska Rothering, Adela Badzic, Indra Puszcz, Sarah Hisker, Julie Krumbeck, Liv Grete Krumme, Finja Wüpping, Anna Hisker, Johanna Hornhues, Alisha Dermane Tiko, Elena Dirks
Staffel MJU14 > 1.ter Wechsel Linas Oonk-Maatmann auf Florian Neumann
 

Ein, in der bisherigen Vereinsgeschichte des SuS-Stadtlohn, einmaliger Erfolg gelang den Mannschaften der Altersklasse WJU18 und WJU14 und MJU14 in der Gruppe 3 beim DJMM-Finale (Deutsche Jugend MannschaftsMeisterschaften) auf FLVW-Ebene am vergangenen Samstag und Sonntag in Gütersloh.
(Info: Von den im Folgenden genannten Ergebnissen gehen je Mannschaft in den Einzeldisziplinen immer nur die beiden besten Ergebnisse in die Wertung ein. Bei der Staffel gehtimmer nur die beste Staffel in die Wertung ein.)

Samstag 23.09.2017

Bereits am Samstag gingen je 1 Mädchen und Jungenmannschaft der Altersklasse U14 an den Start. Die Mädchen WJU14 gingen dabei aus der Qualifikationsrunde mit 3675 Punkten auf Platz 2, hinter dem LAZ Regio Herford mit 3743 Punkten, liegend ins Rennen.

In der ersten Disziplin des Wettkampfs, dem Weitsprung gelangen Sonja Harmeling (4,74m; PB), Maja Elsing (4,65m; PB) und Jana Brans (4,21m) sehr gute Weiten, so dass sie der Mannschaft damit schon mal zum Start des Wettkampfs einen Vorsprung von 35 Punkten auf den Verfolger TV Deilinghofen verschafften.

Über 75m sprinteten Sonja Harmeling (10,53s; PB), Maja Elsing (10,61s), Noomi Schröer (10,87s) und Maxi Knaur (11,23s) und vergrößerten den Abstand zu dem zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierten TV Deilinghofen auf 73 Punkte.

Es folgte der Ballwurf, den Noomi Schröer (43,0m), Rieke Gehling (36,5m) und Jana Brans (33,0m)allesamt mit Weiten knapp unter ihren persönlichen Bestleistungen (PB) absolvierten. Damit vergrößerte sich der Abstand auf den Verfolger, der nun TSV Hagen 1860 hieß, auf 192 Punkte, da die Mädchen des TV Deilinghofen aufgrund ihrer Wurfleistungen auf Platz 5 zurückfielen.

Bei der letzten und für alle Beteiligten spannendsten Disziplin der Staffel über 4 x 75m trat der SuSStadtlohn mit 3 Staffeln an. Der Einsatz von 3 Staffeln geschah dabei auf Grund der Risikominimierung für den Fall, dass eine Staffel nicht so schnell läuft oder gar wegen z.B. Wechselfehlers disqualifiziert wird. Insofern sind auch die Mädels der anderen Staffeln wichtiger Bestandteil der Mannschaftsleistung. Die schnellste Staffel des SuS-Stadtlohn in der Besetzung Maja Elsing, Jana Brans,
Sonja Harmeling und Noomi Schröer erreichte in 40,70s als mit Abstand schnellste Staffel das Ziel und blieb damit nur knapp über ihrer Bestleistung.

Durch dieses Ergebnis erreichte die Mannschaft am Ende des Wettkampfs 3930 Punkte und lag damit 242 Punkte vor dem zweitplatzierten TSV Hagen 1860 und mit 248 Punkten vor dem drittplatzierten LAZ Regio Herford (In der Qualifikation noch vor dem SuS-Stadtlohn liegend). Dabei verbesserten die Mannschaft ihr Ergebnis aus der Qualifikationsrunde um beachtliche 255 Punkte.

Bei den Jungen startete der Wettkampf mit dem Ballweitwurf. Hier warfen Jan Schulte (54,5m; PB); Simon Strack (46,5m) und Tom-Lucas Spoltmann (38,5m) mit sehr guten Leistungen die Mannschaft mit 115 Punkten Vorsprung zum Verfolger StG Oelde-Enniger auf den vorläufigen Platz 1 des Wettbewerbes.

Über 75m sprinteten Jan Schulte in einer neuen persönlichen Bestleistung (9,74s); Florian Neumann (10,62s), Linas Oonk-Maatmann (10,90s) und Niklas Venhues (10,94s) ebenfalls mit für sie sehr guten Zeiten. Trotzdem verringerte sich der Abstand zum Verfolger StG Oelde-Enniger aufgrund der Sprintergebnisse dieser Mannschaft auf 88 Punkte. Es blieb also spannend.

Im Weitsprung blieben Tom-Lucas Spoltmann (4,16m; PB); Linas Oonk-Maatmann (4,13m) und Niklas Venhues (4,0m) bis auf Tom -Lucas unter ihren Möglichkeiten und somit schmolz der Vorsprung zum Verfolger auf nur noch 47 Punkte, so dass die alles entscheidende Staffel das Endergebnis bringen mußte.

Hier trat der SuS-Stadtlohn dann mit 2 Staffeln an, von der die beste Staffel in der Besetzung (Linas Oonk-Maatmann;
Tom Lucas Spoltmann, Florian Neumann, Jan Schulte) mit 40,28s ebenfalls die mit Abstand schnellste Staffel dieses Wettbewerbes stellte. Damit standen dann als Endergebnis 3636 Punkte auf dem Ergebnistableau und die SuS-Jungen lagen mit 124 Punkten vor der zweitplatzierten StG Oelde-Enniger und 385 Punkte vor dem LC Paderborn.

Auch den Jungen gelang damit eine deutliche Steigerung ihres Qualifikationsergebnisses um ebenfalls beachtliche 213 Punkte.

Sonnntag 24.09.2017

Am Sonntag ging die U18-Mädchenmannschaft -aus der Qualifikationsrunde mit 5069 Punkten und somit 134 Punkte hinter der erstplatzierten Mannschaft einer Startgemeinschaft aus dem Raum Bielefeld- auf dem zweiten Platz liegend ins Rennen. Aber auch der Abstand zum Verfolger (LAC Veltins Hochsauerland) war mit 149 Punkten so, dass man einen spannenden Wettkampftag erwarten durfte.

Der Wettkampf hielt an der Stelle das, was er versprach und strapazierte nicht nur die Nerven der vor Ort beteiligten Athletinnen und Trainerinnen sondern auch die derer in Stadtlohn auf die Berichte von „vor Ort“ Wartenden.

Der Chronologie des Zeitplans folgend startete der Tag mit dem Kugelstoßen. Hierbei traten auf Seiten der Startgemeinschaft (StG) SVU BTG TUSJ Bielefeld u.a. mit Pia Northoff die amtierende deutsche Meisterin im Kugelstoßen mit einer Bestleistung von 14,47m gegen die zweitplatzierte der westfälischen Bestenliste auf Stadtlohner Seite Alisha Dermane Tiko (12,58m) an. Dabei stießen Alisha Dermane Tiko (11,08m); Liv Grete Krumme (8,40m) und Lynn Nordkamp (7,36m). Damit lag die Mannschaft auf dem vorläufigen 3.Platz hinter der StG-Bielefeld und der StG-Horstmar/Burgsteinfurt.

Im folgenden 100m Sprint liefen Liv Grete Krumme (13,17s; PB); Julie Krumbeck (13,45s; PB); Johanna Hornhues (13,73s) und Indra Puszcz (14,08s) zum Teil persönliche Bestleistungen und konnten so die Mannschaft zwischenzeitlich mit einem Abstand von 95 Punkten zum ersten Platz auf Platz 2 schieben.

In dem folgenden Staffelwettbewerb trat der SuS mit 3 Staffeln an. Dies aus bereits zuvor beschriebenen Gründen, dass es bei der DJMM darauf ankommt als komplette Mannschaft aufzutreten, bei der die Leistung aller Athletinnen wichtig ist. Alle Staffeln lieferten ein tolles Rennen ab. Die schnellste Staffel in der Besetzung Johanna Hornhues, Indra Puszcz, Liv Grete Krumme und Julie Krumbeck lief eine Zeit von 51,99s und konnte so den Abstand zum ersten Platz auf 36 Punkte reduzieren. Allerdings konnte auch die StG Horstmar/ Burgsteinfurt den Abstand zu den Mädchen des SuS-Stadtlohn auf lediglich 4 Punkte abschmelzen. Knapper ging es also zu diesem Zeitpunkt des Wettkampfs kaum.

Somit richtete sich das Interesse auf den folgenden Weitsprung. Hier sprangen Liv Grete Krumme (5,01m); Alisha Dermane Tiko (4,49m) und Johanna Hornhues (4,42m) sehr gute Ergebnisse. Trotzdem lag die Mannschaft nach diesem Wettkampf plötzlich mit 4 Punkten Abstand zum zweiten Platz und 56 Punkten zum ersten Platz auf dem dritten Platz, da die Athletinnen der StG-Bielefeldund der StG LA-Team A46 entsprechend bessere Ergebnisse erzielten.

Im letzten und entscheidenden Wettkampf bestand nun die Aufgabe an die über die 800m Distanz startenden SuS-Mädchen darin, den vor ihnen liegenden Mannschaften mindestens 12 Sekunden (=60 Punkte) auf diese Distanz abzunehmen. Dieses ambitionierte Ziel setzten dann Johanna Hornhues (2:29,06min), Indra Puszcz (2:38,75min), Elena Dirks (2:48,69 min) und Finja Wüpping (2:56,70min) in bravouröser Manier mit einem sehr guten Ergebnis um. Dem Tempo der Stadtlohner Mädchen hatten die Mädchen der anderen Mannschaften nichts Entscheidendes mehr entgegen zu setzen.

So kam es am Ende nach einer spannenden Wartezeit bis zum Vorliegen des Endergebnisses zu dem heimlich erhofften aber letztendlich doch überraschenden Sieg der U18-Mädchenmannschaft des SuS-Stadtlohn mit 5134 Punkten vor der StG LA-Team A46 (5027 Punkten) und der StG-Bielefeld (4965 Punkten). Damit verbesserten auch die U18-Mädchen ihr Qualifikationsergebnis um 65 Punkte.

Fazit dieses DJMM-Finales aus der Sicht des SuS-Stadtlohn: Historisch erstmalig 3 Titel in spannenden Wettkämpfen, stolze und glückliche Athletinnen und Athleten und ein stolzes und nicht minder frohes Trainerteam. Entsprechend ausgelassen war die Stimmung auf der gemeinsamen Rückreise im Bus und es bleibt für alle Beteiligten ein tolles Mannschaftserlebnis in der IndividualsportartLeichtathletik.