MC BESCHENKT SICH AM 3. ADVENT SELBST

erstellt von FH

Mit der besten Saisonleistung und dem höchsten Saiosnsieg belohnte sich die männliche C-Jugend für ein gutes Jahr 2018. Am vergangenen Sonntag, dem 3. Advent, siegte man in der heimischen Burgsporthalle klar mit 37:16 gegen HSG Ascheberg/Drensteinfurt II.

Die Jungs vom SuS kamen unter der Führung von Kapitän Piet Böckers sehr gut ins Spiel. Zwar ging man zuerst mit 0:1 in Rückstand, aber zwei Tore von Piet drehten das Spiel und von da an konnten sich die Stadtlohner schnell absetzen, so stand es nach 10 Minuten 10:4. Das steigerte nochmal das eh schon vorhandene Selbstvertrauen an diesem Tag, so dass sich Tim Röttger durch starke Bewegungen im 1 gegen 1 durchsetzen und insgesamt 3 Tore erzielen konnte. Finn Oing, der Goalgetter der Stadtlohner C-Jugend, tat mit seiner starken Technik sein Übriges dazu und bescherte dem SuS eine 20:7-Halbzeitführung!

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Trainer Felix Hinnemann dann die Gelegenheit etwas zu rotieren und die Positionen auch untereinander zu tauschen. In dieser Zeit konnten sich Jonas Ostendorf und Vincent Wullers in Szene setzen. Mit zusammen 11 Toren sorgten die beiden für viel Wirbel auf der rechten Seite. Auch das Zusammenspiel mit dem Kreis, dass in den vergangenen Wochen Hauptschwerpunkt im Training gewesen ist, machte sich bezahlt. Oliver Sinkiewicz setzte seinen Körper gut ein, setzte gute Sperren für seine Mitspieler und machte so auch selbst 3 Tore.

Aber wie sagt man so schön: „Der Angriff gewinnt Spiele, aber die Verteidigung Meisterschaften.“ In der Verteidigung brachte Luca Seiffert seine Gegenspieler zur Verzweiflung. Mit seiner hervorragenden Athletik agierte er aggressiv und konzentriert, aber stets im Bereich des Erlaubten. Torwart Luis Wilde zeichnete sich vor allem in Halbzeit Zwei mit starken Paraden aus. Ein guter Rückhalt wenn doch mal ein Ball durchkommt.

Mit einer komfortablen Führung von 34:15 nahm der SuS eine Auszeit etwa 5 Minuten vor dem Ende. Wie vom Trainer versprochen, durften sich die Stadtlohner im nächsten Angriff an ihrem im Training geprobten Kempa-Trickspielzug „Kobra-Kai“ probieren. Kai Dalhues setzte sich sehenswert auf Links-Außen durch und spielte den Ball hoch in den Kreis, wo Jonas Ostendorf ihn in der Luft fangen und verwandeln konnte. Der krönende Abschluss eines starken Spiels.

SuS Stadtlohn - Luis Wilde (TW), Kai Dalhues, Jonas Ostendorf (7), Tim Röttger (3), Luca Seiffert, Finn Oing (12), Piet Böckers (8), Vincent Wullers (4), Oliver Sinkiewicz (3)