Umfrage: Trainer sehen überlegenes Quintett an der Spitze

Immer wieder fallen die gleichen Namen, wenn die Trainer der Fußball-Oberliga ihre Favoriten nennen. Unterschiedlich sind da die Ziele der Teams.

Daniel Rios (ASC 09 Dortmund): TuS Erndtebrück, dazu die Teams, die oben waren: SC Roland, SV Lippstadt. Auch Westfalia Rhynern und Arminia Bielefeld II sehe ich vorne. Wir wollen in einer engen Liga so schnell wie möglich 40 Punkte erreichen.

Alen Terzic (FC Brünninghausen): Westfalia Rhynern, SV Lippstadt, SC Roland, TuS Erndtebrück. Wir peilen nur den Klassenerhalt an.

Florian Schnorrenberg (TuS Erndtebrück):  Lippstadt, Westfalia Rhynern, Arminia Bielefeld II und den SC Roland sehe ich als Favoriten. Ich weiß, wir werden oft genannt. Wenn wir auch nach sechs Wochen zum Kreis zählen, bin ich froh. Denn wir wollen oben mitmischen.

Zoui Allali (Spielvereinigung Erkenschwick): Wir haben zurzeit andere Sorgen als Favoriten – Jedenfalls sind SV Lippstadt, Rhynern, Hamm und Erndtebrück zu nennen. Wir haben nur zwei Leute aus dem alten Kader behalten. Unser Durchschnittsalter ist 20. Unser erstes Ziel heißt, ein Tor zu erzielen, unser zweites zu null zu spielen und unser drittes zu gewinnen. Irgendwann dann kommt der Klassenerhalt.

Carsten Droll (SC Roland): Die Liga ist sehr ausgeglichen. Die aufgerüstete Hammer Spielvereinigung, Lippstadt, Erndtebrück und Rhynern haben gute Chancen. Wir integrieren jetzt junge Leute. Wenn wir wieder Vierter werden, bin ich vielleicht zufrieden. Es gibt aber auch Saisonverläufe, nach denen ich einen siebten Rang akzeptiere.

Stefan Fröhlich (SV Lippstadt): Mit weitem Abstand sehe ich Erndtebrück vorne. Dahinter spielen Rhynern, Hamm, Arminia Bielefeld II und hoffentlich auch wir um den zweiten Platz.

Björn Mehnert (Westfalia Rhynern): ASC 09 und Brünninghausen! Aplerbeck hat ja Daniel Schaffer und Philipp Rosenkranz geholt, die greifen an (lacht). Am Ende denke ich doch, dass Hamm, Erndtebrück, SC Roland, Lippstadt und TSV Marl-Hüls vorne stehen. Wir wollen in den einstelligen Bereich, aber auch die Top fünf ärgern. Dass uns einige mehr zutrauen, haben wir uns erarbeitet.

Uwe Laurenz (FCE Rheine):  Erndtebrück mit seiner guten Mannschaft und den Mitteln, Rhynern und Lippstadt, eventuell Hamm, machen das Rennen. Wir stapeln tief, die seit vier Jahren andauernde Konsolidierung des Vereins treiben wir voran. In die erste Tabellenhälfte aber wollen wir schon.

Tobias Wehmschulte (SuS Neuenkirchen): Dass ich nicht der einzige bin, der Erndtebrück, Lippstadt, Rhynern und eventuell Hamm nennt, ist logisch. Wir mit unseren bescheidenen Mitteln peilen einen Mittelfeldplatz an.

Michael Schrank (TSV Marl-Hüls): Erndtebrück, Lippstadt mit ihren finanziellen Mitteln sowie Rhynern, die zusammengeblieben sind, Hamm und Beckum bilden eine eigene Fünferliga. Wir wollen uns nach unserem Umbruch verbessern. Unser Durchschnittsalter ist 21, Ziel dennoch mehr als der neunte Platz.

Daniel Scherning (Arminia Bielefeld II): Erndtebrück, Hamm und Lippstadt sind die bestbesetzen Mannschaften. Wir wollen uns im Vergleich zum zehnten Platz zu verbessern. Damit waren wir nicht zufrieden, haben die Saison jetzt analysiert. Trotz des Umbruchs wollen wir in den vorderen Bereich.

Imre Renji (TuS Ennepetal): Erndtebrück, Lippstadt, Roland und Rhynern heißen meine Favoriten. Das Minimalziel ist der Klassenerhalt, eigentlich möchten wir einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.

Fatmir Vata (FC Gütersloh): Ich rechne mit SV Lippstadt, Spielvereinigung Hamm und Arminia Bielefeld II. Das ist mein Heimatverein, daher weiß ich, dass die Bielefelder etwas vorhaben. Für uns zählt nur der Klassenerhalt. Wir haben 14 Neue. Unser Kader ist nicht sehr groß. Wir wollen uns in der Oberliga aber stabilisieren.

Thorsten Nehrbauer (1. FC Kaan-Marienborn): Lippstadt und unser Nachbar Erndtebrück machen das Rennen unter sich aus. Das gibt zwischen denen ein Hauen und Stechen. Erndtebrück hat die Mannschaft beisammengehalten, Lippstadt sich sogar verstärkt. Jeder Punkt für uns ist einer gegen den Abstieg. Mit unserem kleinen, aber guten Kader wollen wir uns so schnell wie möglich von unten absetzen.

Martin Stroetzel (SuS Stadtlohn): Ich denke, ein Team aus der Fünfergruppe Hamm, Rhynern, Lippstadt, Erndtebrück und Roland macht das Rennen. Ich wäre mit Rang zehn bis zwölf zufrieden.

Sven Hozjak (Hammer Spielvereinigung): Lippstadt hat eine brutale Qualität. Ich sehe auch Erndtebrück von seiner Mannschaft her sehr gut aufgestellt. Dazu kommt unser Nachbar aus dem Süden: Rhynern ist sehr konstant. Beckum spielt auf der eigenen Anlage sehr stark.Wir benötigen Geduld, wollen aber in den einstelligen Bereich, und da nicht unbedingt auf den neunten Rang,

Christoph Müller (SC Paderborn II): Hamm hat ordentlich zugelegt, Lippstadt stellt eine gestandene Mannschaft. Erndtebrück als Absteiger dürfte ebenfalls oben mitmischen.

Thomas Falkowski (SC Hassel): Die üblichen Verdächtigen: Erndtebrück, Lippstadt, Rhynern, Beckum und als Geheimtipp Marl-Hüls. Wir wären übrigens gerne in der anderen Liga geblieben, waren da auch zunächst enttäuscht, umgruppiert worden zu sein. Aber wir nehmen das an und geben zunächst den Klassenerhalt als Ziel aus.